Prof. Dr. Sebastian Murken
top

Gruppentherapie

Da im Kern vieler Problematiken schwierige Beziehungserfahrungen stecken, die wiederum zu schwierigen Beziehungsgestaltungen führen, ist die therapeutische Gruppe der ideale Raum, in geschütztem Rahmen sich selbst in der Beziehung zu anderen zu erleben.

In der Gruppe lernen Sie, sich selber besser verstehen. Sie haben die Möglichkeit, neue Verhaltensweisen auszuprobieren und im Schutz der Gruppe, die einen sozialen Mikrokosmos darstellt, können Sie Bindung und Beziehung mit allen Möglichkeiten und Schwierigkeiten erleben und neue Erfahrungen machen. 

Die Erfahrung zeigt, dass mit der Erweiterung der Handlungsspielräume in der Gruppe auch die jeweilige Symptomatik zurückgeht und in ihrem Bedeutungsgehalt verständlich wird.

Die Entscheidung für die Teilnahme an einer Gruppe wird in Einzelgesprächen sorgfältig besprochen und abgewogen.

Als Gruppenanalytiker, ausgebildet in der Richtung von H. Foulkes am Insitut für Gruppenanalyse Heidelberg (IGH), verdanke ich auch viel den Impulsen von Irvin Yalom, dessen Bücher der Gruppenpsychotherapie maßgebliche Impulse gegeben haben.

Sebastian Murken mit Irvin Yalom in dessen Praxis im April 2013